Willkommen beim Dresdner Heidebogen
Dresdner Heidebogen

Ihr Weg zur Förderung

  • Fördervoraussetzungen >> hier klicken <<

    Fördervoraussetzungen

    Für eine Förderung gilt:

    1. Das Vorhaben muss in der Gebietskulisse des Dresdner Heidebogens liegen.
    2. Das Vorhaben muss mindestens einem Ziel der Handlungsfelder der LES  entsprechen.
    3. Das Vorhaben darf vor Antragstellung noch nicht begonnen sein.
    4. Soweit der Antragsteller nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist, gehört die Mehrwertsteuer zu den förderfähigen Ausgaben.
    5. Die Zweckbindefrist beträgt 5 Jahre für investive Vorhaben.
    6. Der Fördersatz liegt zwischen 40 und 80% (maximaler Zuschuss 200.000 Euro) und ist abhängig von der geplanten Maßnahme und vom Vorhabensträger
    7. Die Mindestfördersumme für nichtinvestive und investive Maßnahmen entspricht 5.000 Euro.
    Sie können Ihre Projektidee jederzeit auf Fördermöglichkeiten prüfen lassen. Reichen Sie Ihre Anfrage (Projektbogen) im Regionalmanagement ein.

    Allgemeine Hinweise:

    • Die Leistungen der LAG und seiner Gremien sind für den Vorhabensträger kostenfrei.
    • Es gilt das Prinzip der sparsamen Mittelverwendung und der Wirtschaftlichkeit.
    • Die Fördersätze gelten vorbehaltlich einer beihilferechtlichen Prüfung durch die Bewilligungsbehörde. Eine Änderung der Förderhöhen ist möglich.
    • Der Erwerb von Grundstücken ist, außer im Handlungsfeld 5, nicht zuwendungsfähig.
    • Ein beantragtes Vorhaben darf erst begonnen werden, wenn es durch den Koordinierungskreis ausgewählt und der Förderantrag bei der Bewilligungsbehörde eingegangen* ist.

    * Maßgebend ist das Datum der Empfangsbestätigung durch die Bewilligungsbehörde.

  • Antragstellung >> hier klicken <<

    Antragstellung

    • Die LAG ruft zum Einreichen von Projekten in den einzelnen Handlungsfeldern auf. Dies erfolgt über die Presse sowie über die Homepage des Dresdner Heidebogens
    • Die Unterlagen sind gemäß der Checkliste vollständig bis zum festgelegten Stichtag beim Regionalmanagement des Dresdner Heidebogens einzureichen. Gern berät das Regionalmanagement potentielle Projektträger zur Qualifizierung des Förderantrages.
    • Der Koordinierungskreis bewertet die Anträge auf der Grundlage festgelegter Kriterien und wählt förderwürdige Vorhaben gemäß der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel aus.
    • Bei einem positiven Votum reicht der Vorhabensträger fristgerecht seinen Förderantrag bei der Bewilligungsbehörde (zuständiges Landratsamt) ein. Die dafür notwendigen Unterlagern finden Sie unter folgendem Link
    • Dort wird der Antrag geprüft. Nach dem schriftlichen Bewilligungsbescheid kann mit der Projektumsetzung begonnen werden.

    Die Vorhabenauswahl durch den Koordinierungskreis begründet keinen Rechtsanspruch auf eine Zuwendung. Ein Anspruch des Vorhabenträgers auf Gewährung der Zuwendung besteht nicht.
    Im Falle einer Ablehnung des Vorhabens durch das Entscheidungsgremium (Koordinierungskreis) hat der Vorhabensträger die Möglichkeit, das Vorhaben durch die zuständige Bewilligungsbehörde (LK Meißen bzw. LK Bautzen) prüfen zu lassen und einen formalen Direktantrag zur Förderung zu stellen.

  • Projektauswahl der LEADER Region >> hier klicken <<

    Projektauswahl der LEADER Region

    Förderfähige Maßnahmen

    Unterlagen und Kriterien

  • Wie geht es nach der Projektauswahl weiter? >> hier klicken <<

    Wie geht es auf dem Weg zur Förderung weiter?

    Das Entscheidungsgremium hat Ihr Vorhaben bewertet und bevotet. Innerhalb von vier Wochen erhalten Sie eine schriftliche Information und die "Dokumentation der Auswahlentscheidung" für Ihr Vorhaben.
    Dabei gibt es unterschiedliche Auswahlentscheidungen:

    • Vorhaben wird nicht befürwortet wegen nicht bestandener Kohärenzprüfung

    Bei einigen Vorhaben fehlten zum Stichtag Unterlagen bzw. es gab Unstimmigkeiten/Unklarheiten. Hierfür setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung bzw. haben die Probleme bereits angesprochen.

    • Vorhaben wird nicht ausgewählt wegen mangelndem Budget

    Das Vorhaben wurde vollständig und rechtzeitig eingereicht und entsprechend der Auswahlkriterien bewertet. Es gibt jedoch Aufrufe, bei denen die aufgerufene Budgetsumme in dem jeweiligen Handlungsfeld überzeichnet wird. Mit dem ersten Vorhaben, das nicht mehr die für das Vorhaben errechnete Fördersumme erhalten kann, wird das Handlungsfeld geschlossen. Dieses Vorhaben und nachfolgende werden aufgrund des mangelndem Budgets abgelehnt. Sofern in dieser Förderperiode weitere Aufrufe mit den entsprechenden Handlungsfeldern veröffentlicht werden, können Sie Ihr Vorhaben erneut qualifizieren und einreichen.

    • Vorhaben wird zur Förderung aus dem Budget ausgewählt

    Innerhalb der "Dokumentation der Auswahlentscheidung" wird Ihnen eine Frist genannt, bis zu der Sie Ihren Fördermittelantrag beim zuständigen Landratsamt Bautzen oder Meißen stellen müssen.

    Das Regionalmanagement empfiehlt Ihnen, sich bereits während der LEADER-Antragstellung die Antragsunterlagen der zuständigen Bewilligungsbehörde anzuschauen und auszufüllen. Diese finden Sie im Förderportal von sachsen.de.
    Bei Fragen zum Fördermittelantrag und zur weiteren Vorgehensweise wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner des zuständingen Landratsamtes.

    Fördermittelantrag 📄🖊️

    Folgende Unterlagen sind bei der Antragsstellung erforderlich:

    - Antragsformulare auf Förderung

    - in den Formularen genannten Unterlagen und Dokumente
    Kopie der Dokumentation der Auswahlentscheidung

  • Ansprechpartner und Bewilligungsbehörden >> hier klicken <<

    Achtung: Können Sie ihr Vorhaben aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation nicht wie geplant durchführen (z. B. durch Schließung, Lieferstopp oder Personalausfall) zeigen Sie dies bei der Bewilligungsbehörde mit entsprechender Begründung an, ggf. mit einem schriftlichen Antrag auf Fristverlängerung, wenn der Abrechnungstermin nicht eingehalten werden kann. Achten Sie bitte auf die Anzeigepflicht und die dafür geltende Frist gem. Nr. 11.8 der NBest-ELER für Fälle höherer Gewalt oder außergewöhnliche Umstände.

    Nach oben

    Einreichung des Fördermittelantrags bei Ihrer Bewilligungsbehörde

    Nachdem der Koordinierungskreis des Dresdner Heidebogen e.V. Ihr Vorhaben bewertet und befürwortet hat, müssen Sie den Antrag auf Förderung bei Ihrem zuständigen Landratsamt / Amt für Kreisentwicklung einreichen. Das Regionalmanagement empfiehlt Ihnen, sich bereits während der LEADER-Antragstellung die Antragsunterlagen der zuständigen Bewilligungsbehörde anzuschauen und auszufüllen. 

    Die dafür notwendigen Unterlagen finden Sie unter dem folgendem Link der für Sie zuständigen Bewilligungsbehörde:

    Bei Fragen zum Fördermittelantrag und zur weiteren Vorgehensweise wenden Sie sich bitte an die zuständigen Ansprechpartner der Landratsämter.

    Folgende Unterlagen sind mindestens bei der Antragsstellung bei der Bewilligungsstelle erforderlich:

    • die vollständigen, unveränderten LEADER-Antragsformulare auf Förderung
    • in den Formularen genannte Unterlagen und Dokumente
    • notwendige Baugenehmigungen, Angebote und Bestätigungen 
    • Kopie der Dokumentation der Auswahlentscheidung

    Das Landratsamt prüft die Vollständigkeit und Vollzugsfähigkeit des Förderantrages und bereitet die Bewilligung des Fördervorhabens vor.

    Das Regionalmanagement empfiehlt die Umsetzung der Maßnahme/ des Fördervorhabens erst nach Erhalt der formellen Bewilligung zu beginnen.

    Die Auszahlung der bewilligten Fördermittel erfolgt nach der Umsetzung und vollständigen Abrechnung des Vorhabens gegenüber Ihrer Bewilligungsbehörde.

    Die Zweckbindungsfrist für Ihr Vorhaben beträgt nach Auszahlung der Förderung 5 Jahre